Palästinensisch-israelische Kämpfe

Nachdem die Hamas am 12. Juni 2014 drei jugendliche israelische Talmudschüler entführt und hinterhältig ermordet hatte, hat Israel das nicht ungestraft gelassen. Die einsetzenden zahlreichen Raketenangriffen der Palästinenser nahm die israelische Armee zum Anlass, gezielt Terrornester auszubomben und Hamas- Tunnelsysteme zu zerstören – und hat dabei offenbar die Zivilbevölkerung vorher mehrfach warnt und ‘menschliche Schutzschilder’ respektiert. Militärisch ist sie der Hamas & Co haushoch überlegen, wie ein Video eindrucksvoll belegt, während die ‘Gotteskämpfer’ recht schlecht ausgerüstet sind und völlig wahllos herumballern – um nicht zu sagen: hilflos. Dabei behaupten sie auch auch noch, dass sie selbst nichts getan hätten. Die Entwicklung im Juli trug teils groteske Züge. weiterlesen

Islamische Gräuel an Christen und Moslems

In Saudi-Arabien, Mutterland des Islam, im April 2014 – nicht im Jahre 714: Ein junges Mädchen, das in Palmelkh vermutlich als Gastarbeiterin tätig ist, sagte an ihrem Arbeitsplatz: “Jesus – Frieden sei auf ihm – ist mein persönlicher Beschützer”.

Dies erzürnte einige Vorgesetzte an ihrem Arbeitsplatz, und schnell wurde das Strafmaß für diese “islambeleidigende” Formulierung gefunden: Zunähen von Mund und Auge. Damit aber nicht genug: Der dabei verwendete Kunststoffzwirn enthielt Chemikalien, womit absichtlich Entzündungen hervorgerufen werden sollen. Einige Menschenrechtsorganisationen bestätigten diese schauerliche Nachricht und fügten hinzu, dass dies zum tödlichen “Menschenrechtssystem” in Saudi-Arabien passe.

weiterlesen

Weiter im Kampf gegen die Gender-Ideologie

Am 28. Juni fand die vierte Demonstration in Stuttgart gegen den ‘Bildungsplan 2015’ für Baden-Württemberg, aber auch allgemeiner gegen die staatliche Bevormundung bei der Kindererziehung und Verbreitung des Genderwahns statt.
Die Hauptorganisatorin Hedwig von Beverfoerde schreib danach in einer ersten und zweiten Rundmail u.A.:

Trotz Regen haben weit über 1.000 Eltern, Großeltern, Kinder und Jugendliche in einer eindrucksvollen Demonstration zum vierten Mal Flagge gezeigt. […]. Die Bürger haben das grün-rote Ablenkungsmanöver durchschaut und sehen, daß die Landesregierung keine inhaltlichen Abstriche am Bildungsplan machen will, sondern nur auf Zeit spielt. […]

weiterlesen