Erst durch die Amerikaner wurden im Irak die Pforten der Hölle geöffnet!

In Reaktion auf einen Kommentar in der ‘Welt’ mit dem Titel: ‘Ohne Amerika öffnen sich die Tore der Hölle‘. Der Schreiber des Artikels ist wohl auch Opfer der Volksverdummung in unseren Massenmedien, oder er trägt sogar selbst bewusst dazu bei.

Den US-Regime ist es zu verdanken, dass so etwas wie die „Islamischer-Staat“-(ISIS)-Kampfgruppen – und viele viele andere übelste Grausamkeiten – im Irak und anderswo überhaupt möglich wurden.  Und dass diese nicht schon längst vernichtet sind.

mit Updates vom März und April 2015

ISISDie Amerikaner (und damit meine ich nicht das einfache Volk und nur teilweise die jeweiligen Präsidenten, welche eher Marionetten sind) waren es, die mit ihrem völkerrechtswidrigen Krieg den Irak ins Chaos gestürzt gestürzt haben. Und das auch noch mit dem scheinheiligen Vorwand, „dem Land die Demokratie zu bringen“ – so etwas funktioniert doch nicht! Man kann einem Volk Demokratie nicht mit Gewalt aufzwingen, schon gar nicht Moslems, deren Religion fundamental antidemokratisch ist — und selbst wenn die Menschen es wollten, bräuchte das Jahrzehnte an gesellschaftlicher Entwicklung.

Aber vor Allem ging es den Amis im Irak doch um etwas ganz Anderes: nämlich um geopolitische und wirtschaftliche Vormacht im Nahen Osten. Und auch darum, ihren Petro-Dollar vor dem verdienten Untergang zu bewahren. Saddam Hussein, unter dessen Diktatur es im Irak noch vergleichsweise gesittet zuging, hatte sich sein Todesurteil damit gesprochen, dass er seinen früheren Förderern in den USA nicht (mehr) gehorchen wollte und das Rohöl seines Landes künftig nicht mehr in US-$ verkaufen wollte. Aber ein Großteil der Weltbevölkerung kauft den Amis fleißig ihre Propagandalügen ab – und das obwohl schon länger erwiesen ist, dass etwa die angeblichen gewaltigen Massenvernichtungswaffen Husseins eine Fiktion des CIA waren, ebenso wie die Brutkasten-Lüge zur Rechtfertigung des ersten Militär-Angriffs der USA auf den Irak.

Daher wunderte es nicht, in einem fundierten Artikel von Prof.  Chossudovsky vom Juni 2014 und auch in einer detaillierten mit Nachweisen versehenen Diskussion von Prof. Anderson zu lesen, dass der »Islamischer Staat im Irak und in Syrien«, kurz ›ISIS‹, ein Instrument des US-Regimes ist.
Uns verkauft man den Konflikt im Irak als einen Glaubenskrieg zwischen dem sunnitischen ISIS und den Streitkräften der schiitischen Regierung, aber offenbar soll er der Destabilisierung und Zerschlagung des Staates dienen, etwa in ein sunnitisches islamistisches Kalifat, eine schiitische arabische Republik und eine Republik Kurdistan. Während dieser Punkt auch von anderen Quellen bestätigt wird, bleibt damit erst mal unklar, was sich die USA davon versprechen außer einer nachhaltigen Schwächung des Landes. Das aber könnte ein Teil der Erfüllung der Prophetien aus Jes 13,19f und Jer 50,39f sein, wie der anerkannte Bibellehrer und Nahost-Experte Roger Liebi schreibt. Nebenbei ist im Rahmen des NSA-Skandals bekannt geworden, dass der Irak eines der Länder ist, die von der NSA vollständig abgehört werden.

Insoweit die USA im Irak gegen die IS(IS)-Kämpfer vorgeht, haben wir die pikante  Situation, dass andererseits sie selbst und ihre Verbündeten gleichzeitig die ISIS-Kämpfer unterstützen! In unseren Systemmedien liest man natürlich nichts davon, aber es gibt diverse Berichte, dass die US-geführte Koalition, die die ISIS vorgeblich bekämpft, diese heimlich aus der Luft mit Waffen beliefert und militärstrategisch berät! Und dass nach mehreren Fehlversuchen zur Befreiung der Stadt Tikrit von IS-Kämpfern die Offensive der irakischen Armee und diverser Volksmilizen im März 2015 wohl gelingen wird (Update im April: und nun auch gelungen ist), nicht etwa trotz, sondern wegen der Nicht-Beteiligung der US-geführten Koalition (Update im April: mit Ausnahme weniger Tage). So liest man u.A.:

Unterstützt wird die irakische Armee bei ihrer Operation zur Befreiung von Tikrit von irakischen Volksverteidigungskräften, und auch der legendäre iranische General Qassem Suleimani und seine irakischen Freunde sollen an der Front gesichtet worden sein.

Luftunterstützung erhalten die Kämpfer zur Befreiung von Tikrit von der irakischen Luftwaffe, die insbesondere von Russland an den Irak gelieferte Kampfhubschrauber und von Iran geliehene Kampfflugzeuge einsetzen dürfte. Auf Unterstützung durch die Kräfte der US-geführten NATO-GCC-Kriegskoalition, die seit letztem Jahr Luftangriffe gegen ISIS fliegt, hat die irakische Regierung bei der Operation zur Befreiung von Tikrit hingegen verzichtet. Zur Begründung heißt es, die an der Operation zur Befreiung von Tikrit beteiligten Kräfte hätten zu der US-geführten Kriegskoalition kein Vertrauen und sie wollten keine Sabotage der Militäroperation durch die USA und ihre Partner riskieren. In irakischen und internationalen Medien gab es kürzlich Berichte, bei der Erstürmung einer ISIS-Zentrale in der Provinz Nineveh seien kürzlich drei Militärberater von ISIS verhaftet worden, die eine US-amerikanisch-israelische Doppelstaatsbürgerschaft hätten.

Die US-amerikanische Außenpolitik der letzten Jahrzehnte zeichnet sich sich unter Anderem durch sträflich-dreiste Kurzsichtigkeit aus. So kommt es immer wieder und in diversen Ländern vor, dass die Amis erst gewisse Kräfte hochzüchten (sprich: diese mit Waffen zu versorgen, damit sie sich beim Verfolgen ihrer Ziele nicht selbst die Hände schmutzig machen müssen) , aber später wieder bekämpfen. Das war insbesondere auch bei Saddam Hussein so, den sie im Iran-Irak-Krieg noch kräftig unterstützt hatten, bevor sie ihn im zweiten und dritten Golfkrieg bekämpften.

Dieser verbrecherische Irrsinn hat Methode, wie John Perkins eindrucksvoll beschreibt. Trotz teils hanebüchenem Zick-Zack-Kurs macht das US-Regime und ihrer Konzern-Mafia im Rahmen ihrer — leider recht großen — Möglichkeiten immer das, was im Moment dem wirtschaftsimperialistischen Egoismus gerade subjektiv am meisten nützt. Der Schutz christlicher Minderheiten gehört nicht dazu, kann sich aber quasi als Kollateral-Effekt ergeben bzw. dient wohl auch der Publicity.

Von daher ist es — trotz gewisser Ansätze dazu im Sommer 2014 — kaum zu erwarten, dass man in den USA wirklich ernsthaft umdenkt, wie ein Kommentator in der „Jungen Freiheit“ schreibt:

Dies beinhaltet auch eine Lehre für die Nahost- und Kurdenpolitik Washingtons und des Westens. Obama ist der vierte Präsident in Serie, der nun auch militärisch im Irak eingreifen ließ. Vor ihm haben sich Bush senior, Bill Clinton und Bush junior mit teils verheerenden Interventionen versucht. Kein anderes Land hat Amerikas Ehrgeiz und weltpolitischen Willen, aber auch Amerikas Hybris und Scheitern so schonungslos offenbart wie der Irak. Wo immer Washingtons Truppen zuletzt intervenierten, ob im Irak, in Afghanistan oder in Libyen, haben sie desaströse, bestenfalls gemischte Ergebnisse erzielt.

Im September 2014 wurde bekannt, dass die offenbar gute finanzielle Versorgung des al-Qaida-Ablegers „IS“ (eigentlich: „ISIS“), der bedeutende Teile des Irak und Syrien vereinnahmt hat, nicht nur von der US-Regierung, arabischen Golfstaaten sowie Spenden von Muslimen aus aller Welt stammt, sondern auch aus lokalen Quellen: Erpressung der Bevölkerung und Raub von Öl, Kunstschätzen und Menschen.

Bei aller Kritik am Vorgehen der US-Regierung in Irak bleibt festzuhalten, dass wesentliche Aggressoren in der Region die sunnitisch-islamischen Kämpfer sind. Unter ihnen leiden neben der örtlichen Bevölkerung, die mit großem Abstand am Schwersten getroffen werden, zuweilen auch vereinzelt westliche Bürger, etwa höchst medienwirksam enthauptete US-Reporter und ihre Angehörigen.

2 thoughts on “Erst durch die Amerikaner wurden im Irak die Pforten der Hölle geöffnet!”

  1. “…die islamischen Kämpfer sind.”

    Und genau das sind sie nämlich nicht: islamisch.

    Wenn Terrorismus keine Religion hat, wie können Terroristen etwas mit der Religion des Islam zu tun haben?

    Terrorismus ist dagegen gerichtet, wogegen er zurückschlägt, das begreift jeder Mensch wie 2 + 2 = 4. Wogegen schlägt der angeblich islamische Terrorismus zurück? Gegen den Islam. Dies wird in der heutigen Sendung von dem Berliner Imam richtig beschrieben: “Die Reaktionen fügen dem Islam viel mehr Schaden zu, als die Karikaturen selbst.” Also, wogegen ist dieser Terrorismus gerichtet? Gegen den Islam. Zu welcher Religion gehören fast alle Mordopfer der islamfeindlichen Terroristen? Zur Religion des Islam. Mehr als 1000 ermordete Kinder, Frauen und Männer jeden Monat, allein im Irak, seit dem ohne UNO-Mandat völkerrechtsverbrecherischen und auch noch mit Lügen angefangenen Aggressionskrieg von 2003:

    Iraq Body Count

    https://www.iraqbodycount.org

    Terrorismus hat keine Religion.

    Oder möchte jemand den sich auf die Bibel berufenden Terrorismus des Ku Klux Klan in den USA als “fundamentalistisches Christentum” bezeichnen? Wenn Terrorismus keine Religion hat, wie können Terroristen etwas mit der Religion des Islam zu tun haben?

    Die Terroristen der vom Islam als Irrlehre abgelehnten Sektenideologie des Wahhabismus aus dem engstens westverbündeten Saudi-Arabien beschuldigungen Angehörige des Islam, Ungläubige zu sein und beschuldigen, dem Islam zufolge, damit automatisch auch den Gründer des Islam, den Propheten – dessen Siegel auf ihren schwarzen Fahnen die Terroristen in jede Kamera halten – ein Ungläubiger gewesen zu sein, im Islam eine schwere Götteslästerung.

    Warum haben Leute es nötig, bei jeder Gelegenheit vorzuführen, was sie angeblich sind? Weil niemand die Fälschung erkennen soll? Worum geht es wirklich, bei der ganzen Angstmache vor dem Islam? Wo sind die Menschen Kriegsmüde und wer will trotzdem noch mehr Krieg in islamisch geprägten Ländern?

    Faschismus ist Menschenhass, andere klein machen, um selbst größer zu erscheinen. Werden im Westen Terroranschläge unter falschem Namen verbrochen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen, durch Vorurteile Menschenhass zu schüren und Akzeptanzbeschaffung zu betreiben? Was ist Staatsterrorismus? Was bedeutet “Strategie der Spannung”? Wie entstand der aus Saudi-Arabien weltweit verbreitete Wahhabismus?

    “Kein arabischer Botschafter – vielleicht überhaupt kein Botschafter – hatte jemals so großen Einfluss in Washington wie Bandar.” “Terrorismusfinanzierung”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bandar_ibn_Sultan#Terrorismusfinanzierung

    Mit Wahhabismus gegen den Islam

    https://www.youtube.com/watch?v=x3zEBwqAEPk

    https://www.youtube.com/watch?v=6s0rIAvQTuY

    The CIA Controls Al Qaeda

    https://www.youtube.com/watch?v=h8Lam9V_9tE

    Strategie der Spannung, Staatsterrorismus

    https://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung

    Operation Northwoods

    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

    Gladio

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    “Der Terrorismus ist die beste politische Waffe, nichts macht den Menschen mehr Angst, als die Furcht vor plötzlichem Tod.”

    – Adolf Hitler

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *